Praxis für
Kinderzahnheilkunde
Dr. Cornelia Fach
Dr. Elena Schaub-Langner
Dr. Esther Wolf

Josephsburgstraße 34
Berg am Laim
81673 München

Tel.: 089/45 66 51 13

Total genervt?

Nervenentzündung durch Kariesbakterien

Milchzahnendodontie

Milchzähne besitzen im Vergleich zu bleibenden Zähnen einen verhältnismäßig großen Zahnnerv. Daher können Kariesbakterien bei Milchzähnen schnell zu einer Entzündung des Nervengewebes (Pulpa) führen.


Im schlimmsten Fall kann die Entzündung durch den Nervenkanal in das umliegende Knochengewebe eindringen und einen Abszess hervorrufen („dicke Backe“). Solche Zähne können dann nicht mehr erhalten werden, da sie auch die darunterliegenden Zahnkeime der bleibenden Zähne gefährden.


Um dies zu vermeiden, muss bei stark zerstörten Milchzähnen oftmals eine Wurzelbehandlung gemacht werden. Das infizierte Nervengewebe (Pulpa) wird teilweise entfernt (Pulpotomie / Vitalamputation), und der Zahn kann mit einer Aufbaufüllung und einer Kinderkrone versorgt werden.


Ist jedoch der ganze Nerv entzündet, muss das gesamte Nervengewebe ausgeräumt werden (Pulpektomie). Der Nervenkanal wird dann mit einem resorbierbaren Füllungsmaterial verschlossen (die Füllung kann vom Körper aufgelöst werden). Anschließend kommt auch hier die Kinderkrone wieder zum Einsatz.