Praxis für
Kinderzahnheilkunde
Dr. Cornelia Fach
Dr. Elena Schaub-Langner
Dr. Esther Wolf

Josephsburgstraße 34
Berg am Laim
81673 München

Tel.: 089/45 66 51 13

Gut gefüllt!

Füllungen für Kinderzähne

Speziell für die Milchzähne der Kinder gibt es verschiedene Materialien, um einen kariösen Zahn wiederherzustellen.

Glasionomerzement

Diese so genannten „Zemente“ werden als Alternative zu Amalgam von den gesetzlichen Krankenkassen vollständig bezahlt. Glasionomerzemente weisen eine gelbliche, helle Farbe auf. Sie sind sehr viel weicher und daher vor allem im Seitenzahngebiet nicht so belastbar wie Kunststofffüllungen.

Kunststoffe (Compomer/Composit)

Compomere, bzw. Composite sind zahnfarbene, plastische Füllungswerkstoffe, die nach Einbringen in die Kavität („Höhle“, die es nach dem Entfernen der Karies im Zahn zu verschließen gilt) mit einer kleinen UV-Lampe ausgehärtet werden.
Composite bzw. Compomere sind in vielen Farbschattierungen erhältlich. Für Milchzähne gibt es besonders helle Farben, sodass später nicht mehr erkennbar ist, wo „Karius und Baktus gewütet haben“.
Mit einem speziellen Haftvermittler wird die Füllung in den gründlich gereinigten Zahn eingebracht und mit unserer „Zauberlampe“ ausgehärtet. So entsteht ein absolut dichter Verschluss des Defektes. Kunststofffüllungen sind belastbarer als Glasionomerzementfüllungen, daher weisen sie eine längere Haltbarkeit auf.
Die schöne weiße Füllung lässt sich sehr gut glatt polieren und kann ein Milchzahnleben lang halten. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht vollständig übernommen.

Amalgam

Diese quecksilberhaltige Metalllegierung wird in der Zahnmedizin seit über 100 Jahren verwendet. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. 
Aufgrund der möglichen Gesundheitsbelastung durch Quecksilber beim Legen und Entfernen der Füllung, wird Amalgam für die Kinderzahnheilkunde nicht empfohlen und wird in unserer Praxis nicht eingesetzt.

Gold- und Keramikinlays

Dieser aufwendige und teure Zahnersatz findet in der Kinderzahnheilkunde keine Anwendung.